Das TAFF-Ausbauhaus

Fahrt mit Eurer Maus über die jeweiligen Pins, anschließend erhaltet Ihr weitere Informationen...

 

  • Tondachziegel

    Dachziegel aus Ton sind Tradition. Seit Jahrhunderten werden sie nach einem nahezu unveränderten Prinzip gefertigt. Die gepressten Ziegelrohlinge erhalten im Feuer bei ca. 1.000 °C Struktur und Härte. Das macht sie robust und haltbar – und außerdem wesentlich schöner als Dachsteine aus Beton.

  • Fenster

    Es werden Fenster mit einer 3-Scheiben-Isolierverglasung verbaut. Der U-Wert der Verglasung beträgt hier höchstens 0,6 W/m2K. Als Profil kommt das hochwertige Gealan S 9000 mit einer Einbautiefe von 82,5 mm zum Einsatz.

  • Rollläden mit Aluminium-Panzer

    Zu nahezu allen Fenstern gehören Rollläden. In Deinem TAFF-Haus mit Aluminiumpanzer – stabil und langlebig. Die gedämmten Unterputz-Aufsatzrollladenkästen sind in die Außenwände integriert. Durch ihr geringes Gewicht und eine hohe Witterungsbeständigkeit begeistern Aluminium-Rollladenpanzer ihre Nutzer.Sie sind viel langlebiger und stabiler als Rollläden aus Kunststoff. Regen, Schnee oder Hagel machen ihnen deutlich weniger aus. Auch der Einbruchschutz spricht für dieses Material: Es schreckt Langfinger deutlich stärker ab. Die einzelnen Kammern der Lamellen wirken wärmedämmend und tragen so zur guten Energiebilanz des Hauses bei.

  • Wandaufbau

    Für das Holzständerwerk wird Konstruktionsvollholz mit einer Stärke von 200 mm verwendet. Außen kommen Holzweichfaserplatten als Putzträgerplatte zum Einsatz. Steinwolle in den Zwischenräumen des Ständerwerkes sorgt für optimale Wärmedämmung und vollflächig verklebte OSB-Platten für Winddichtigkeit. Für Installationen steht eine Ebene von 60 mm zur Verfügung. Der U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) der Außenwand beträgt 0,132 W/m2K und die Gesamtstärke ca. 37 cm.

  • Thermo-Bodenplatte

    Die Bodenplatte Deines TAFF-Haus® ist eine Stahl-betonbodenplatte mit integrierter Fußbodenheizung. Eine dämmende Schicht aus extrudergeschäumten Polystyrol-Hartschaumplatten (XPS) wird seitlich und unterhalb der Bodenplatte verlegt. Bodenbelag darauf und fertig. Kein Innenputz, kein Mauermörtel, kein Estrich – so entsteht erst gar keine Baufeuchte. Auch im Obergeschoss wird ein Trockenestrichsystem verwendet. Lange Trocknungszeiten gehören der Vergangenheit an.