Effizienzhaus 40 nach EnEV 2016

KFW 40 / 40 Plus Effizienzhaus

Neben dem KfW Effizienzhaus 70 und 55 realisieren wir dein Haus auch gerne als KfW 40 Effizienzhaus. Damit das Haus als KfW 40 eingestuft wird, darf der primäre Energiebedarf pro Jahr 30 kWh / m² nicht überschreiten. Das bedeutet, dass mehr als die Hälfte der Energiekosten zum Referenzhaus eingespart werden. Um die Energieeinsparungen zur erreichen, sind dafür folgende Voraussetzungen nötig:

KFW 40 Voraussetzungen:

Das Haus muss absolut luftdicht gebaut sein. Im Wärmeschutz ist das Dach und die Bodenplatte einzubeziehen. Regenerative Energien, zum Beispiel Solaranlagen, müssen genutzt und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung verbaut sein.

KFW 40 Plus Effizienzhaus

Beim Effizienzhaus KfW 40 Plus werden die selben Anforderungen für den Jahresprimärenergiebedarf gestellt, wie bei einem KfW 40 Effizienzhaus. Zusätzlich müssen folgende Bedingungen erfüllt werden:

Bedingungen für KFW 40 Plus Förderung

Eine stromerzeugende Anlage, die auf erneuerbare Energien beruht, ein stationärer Energiespeicher und eine Visualisierung mit Angaben zum Stromverbrauch und Stromerzeugung muss eingebaut sein.

Thermobild

 

Förderung nach EnEV 2016

Seit dem 01.01.2016 ist der neu definierte Standard bei Effizienzhäusern KfW-70. Ab 01.04.2016 werden Effizienzhäuser im KfW-70-Standard nicht mehr gefördert. Die dann förderfähigen Häuser müssen als KfW 55 / 40 / 40 plus ausgeführt werden. Aufgrund dieser Neuerungen wird die Förderhöhe bei Effizienzhäusern von 50.000 auf 100.000 Euro angehoben. Die Förderung kann über ein zinsvergünstiges Darlehen, mit 20-jähriger Zinsbindung, bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragt werden.

 

Wenn Du Fragen hast, kannst du Dich gerne an Deinen Fachberater wenden.

 

DU HAST FRAGEN? WIR BERATEN DICH GERN!

» Hier gehts zum Kontaktformular